Was ist eine Radierung?

Werkzeuge, Platte, Druck

Die Radierung ist eine Originalgrafik.

Im Gegensatz zu Kunstdrucken und sogenannten "limited editions", die lediglich die Reproduktion eines bereits vorhandenen Originals darstellen, ist die Radierung eine eigenständige künstlerische Technik. Die Unterscheidung zwischen Originalgrafik und den meist aus rein kommerziellen Gründen fabrizierten Reproduktionsgrafiken fällt Laien oft schwer, da auch die letzteren nummeriert und signiert sind. Jedoch nur bei der Originalgrafik hat der Künstler den Druckstock eigenhändig hergestellt.

Im Fall der Radierung ist dies eine polierte Kupferplatte, die mit diversen Werkzeugen bearbeitet wird, so dass eine Vielzahl von Löchern, Kratzern und Vertiefungen entsteht. 

Zum Druck werden diese mit Ölfarbe gefüllt, der Überschuss mit dem Handballen entfernt, die Platte mit eingeweichtem Büttenpapier bedeckt und mit hohem Druck durch eine Presse gezogen.
Es wird ausschließlich direkt in die Kupferplatte hineingearbeitet, das heißt, es wird kein Original, z.B. ein Gemälde, reproduziert und gedruckt, sondern die Radierung, also der Abzug von der Platte, ist das Original.

Das Foto oben zeigt in der Mitte eine von mir bearbeitete Kupferplatte mit den dafür benötigten Werkzeugen (rechts) und links einen monochromen Probedruck.

 

Ausführliche Beschreibungen der Techniken finden Sie unter anderem bei der Grafikbörse, vgl.   Schabkunst     Mezzotinto     Aquatinta

Der Arbeitsplatz

In dem kurzen Flashfilm unten können Sie die Arbeitsstationen im Bild sehen. (Falls das erste Bild nicht automatisch erscheint, fehlt Ihnen ein aktueller Flashplayer.)

 

Einige Bilder zum Arbeitsprozess