Rockmusiker

1966/67 wurden in Duisburg zwei Folkgruppen aus der Taufe gehoben: "Les Autres" von Peter Bursch und "Willi und Jenny" von Willi Kissmer.

 

1969 entstand aus der Zusammenführung der beiden Kontrahenten die Band "Bröselmaschine", die mit psychedelisch angehauchtem Folkrock in den 1970er Jahren deutschlandweite Bekanntheit erlangte. Die Gruppe – die in ihrer Anfangszeit als Kommune zusammenlebte – brachte 1971 die LP "Bröselmaschine" heraus und löste sich 1973 wieder auf.

 

1974 gab es eine erste Reunion (wieder mit Willi), die die Band bis in die 80er Jahre hinein in verschiedenen Besetzungen zeigte, so auch einmal mit Helge Schneider an den Keyboards. Willi war auch während der nächsten beiden LPs dabei - "Peter Bursch und die Bröselmaschine" (1976), "I feel fine" (1978) –, bevor er die Gruppe im Jahr 1980 verließ, um sich ganz der Malerei zu widmen.

 

Nach fast 20jähriger Pause wurde die Band – erneut mit Willi Kissmer - im Jahr 2005 für einen Auftritt beim "Rockpalast" wiederbelebt, wovon ein paar Stücke auch auf der 2008 erschienenen "Live"-CD zu hören sind. Seit den 2010er Jahren ist Willi nur noch gelegentlich als Gast bei Bröselmaschine-Auftritten dabei und spielt aktuell in der Blues-Session-Band "Peter Driesen and The Instant Blues Band", von deren Musik die nachfolgenden Hörbeispiele einen Eindruck geben.

Aus meinen Fotoalben

Schallplatten der Bröselmaschine